Sie befinden sich hier:

Der Rippenfarn fällt durch seine dunkelgrünen Wedel auf.


Von oben hängt Rippenfarn über dieser von Milzkraut umsäumten Quelle. Fotos: SG

Der immergrüne Rippenfarn (Blechnum spicant) ist eine typische Schattenpflanze. Die tiefgrünen, 20 - 50cm langen Hauptwedel sind einfach gefiedert und wachsen in einer Rosette. Im Winter liegen sie am Boden. Sie tragen keine Sporen. Die sporentragenden Wedel wachsen in der Mitte straff aufrecht. Die Sporen reifen im Juli und August. Der Rippenfarn kommt hauptsächlich auf saurem, nährstoffarmen Boden vor (Starksäure- bis Säuezeiger,  Stickstoffarmut anzeigend). Der Farn ist Futterpflanze für die Raupe der Wald-Smaragdeule, eines Nachtfalters.

Der Rippenfarn unterscheidet sich von anderen Farnen durch die dunkelgrünen Wedel und die grundständige Rosette.






Das Projekt "Wasserläufer" wird vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert. Denn der Schutz für typische natürliche Gewässerlebensräume in unserer Region ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Biologischen Vielfalt. Informationen über das Bundesprogramm finden sich unter www.biologischevielfalt.de




Mit Unterstützung durch das Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz (MULEWF)



Suche

Metanavigation: