Sie befinden sich hier:

Erst Ende des 20. Jahrhunderts hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass es sich beim Grundwasser ähnlich wie bei den Ozeanen um eines der größten zusammenhängenden Ökosysteme der Erde handelt.

Im Lebensraum Grundwasser herrscht permanente Dunkelheit. Die Temperatur ist konstant, in oberflächennahen Schichten entspricht sie etwa der Jahresdurchschnittstemperatur an der Oberfläche des jeweiligen Gebiets. In der Tiefe nimmt die Temperatur zu (ca. 3 °C pro 100m Tiefe). Der Druck nimmt mit zunehmender Tiefe ebenfalls zu (ca. 1 bar pro 10m Tiefe). Der Sauerstoffgehalt nimmt mit zunehmender Tiefe ab.



Schematische Darstellung des Grundwassers. (Zeichnung: SG)

Die EU-Grundwasserrichtlinie von 2006 soll zum Schutz des Grundwassers als natürlicher Ressource und Lebensraum beitragen. Hier gehts zur Grundwasserrichtlinie auf den Seiten des Umweltbundesamts.

Die Zusammenhänge zwischen größeren Fließ- und Stillgewässern und Grundwasser sind im Detail noch nicht gefasst.
Einen aktuellen Überblick gibt der Technische Bericht zu grundwasserverbundenen aquatischen Ökosystemen der EU von 2015.





Das Projekt "Wasserläufer" wird vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert. Denn der Schutz für typische natürliche Gewässerlebensräume in unserer Region ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Biologischen Vielfalt. Informationen über das Bundesprogramm finden sich unter www.biologischevielfalt.de




Mit Unterstützung durch das Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz (MULEWF)



Suche

Metanavigation: