BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Die Zuflüsse des Heimbachs und des Gailsbachs entspringen oben in den Bergen westlich des Rheins zwischen Bingen und Bacharach. Im Rahmen einer Bachelorarbeit an der FH Bingen wurden die Quellen an den Zuflüssen zu Heimbach und Gailsbach erfasst (Anna Walther: Strukturgütekartierung der Quellen im Einzugsgebiet des Heimbach-und Gailsbachsystems und Maßnahmenableitung zum Schutz und zur Entwicklung der Quellen (2014)). Die Ergebnisse zeigten, dass von den Quellen knapp die Hälfte in einem naturnahen oder bedingt naturnahen Zustand ist.

Die Berscheidquelle bei Manubach, die für Revitalisierungsmaßnahmen im Rahmen des Wasserläuferprojekts ausgesucht wurde, liegt landschaftlich sehr reizvoll an einem Steilhang. Sie entspringt in einer Wiese im östlichen Randbereich des Naturschutzgebiets „Wiesen am Hirtenborn“ in einer Höhe von 410 m N.N.. Der Berscheidbach fließt dem Diebach zu (Mündung nach ca. 2,4 km bei 209 m N.N.), der über den Gailsbach (Mündung nach weiteren ca. 2,4 km bei 119 m N.N.) in den Rhein (Mündung nach ca. 1,3 km bei 70 m N.N.) entwässert.

Die Wiese oberhalb der Quelle wird extensiv genutzt, eine gute Vorraussetzung für eine Quellenrevitalisierung. Der Quellbach fließt nach wenigen Metern in einen Wald.

Die eigentliche Quelle liegt in einer Wiese, das Wasser wird jedoch von dort durch ein altes Drainagerohr abgeleitet. Im Quellbach unterhalb des Drainagerohr haben sich Quellenorganismen angesiedelt. Deshalb wurde das Drainagerohr belassen.

Um die Situation der Quellenlebensräume zu verbessern, wurden unter der Führung von Joachim Jacobs, Förster und Naturschutzbeauftragter des Kreises, ca. 12 alte Heurundballen aus dem Umfeld entfernt. Über die verrottenden Ballen würden sonst Nährstoffe in den Boden und das Quellwasser eingetragen. Etlicher Müll (inclusive einer alten Badewanne) musste aus dem Quellenbereich entfernt werden. Zudem wurden Fichten, die am Quellbach standen, schonend entnommen und abgeräumt. Das Drainagerohr musste bis an die Böschungskante zurückgekürzt werden, da es sonst eine Wanderbarriere für die Quellenorganismen darstellt.

Der Quellbach kann sich nun optimal entwickeln. Dank des Engagements der  Gemeinde Manubach ist die Entwicklung auch in der Zukunft sichergestellt.

 

Situation der Berscheidquelle vor der Renaturierung:





Die Quelle war durch herumliegenden Müll, ein weit herausragendes Drainagerohr und Fichtenaufwuchs am Quellbach beeinträchtigt. Brennnesseln am Quellbach zeigten den erhöhten Nährstoffeintrag an.

Quelle: http://wildbach.bund-rlp.de/naturschutz_aktiv_an_quellen_und_bachoberlaeufen_in_rheinland_pfalz/die_berscheidquelle_bei_manubach/