Sie befinden sich hier:

Der Ochsenbach bei Wörrstadt

Ausgangssituation:

Der Gewässeroberlauf des Ochsenbachs im rheinhessischen Sulzheim befindet sich in einem Tal mit landwirtschaftlicher Nutzung an den Hängen. Das Tal selbst ist durch Wiesen, Ufergehölze und kleine Waldstücke gekennzeichnet. Auch ist ein kleiner für Amphibien bedeutsamer Tümpel vorhanden. Der Ochsenbach führt streckenweise nur temporär Wasser, bedingt durch geringe Niederschläge, Drainagen und eine tiefergelegte Verrohrung im weiteren Abfluss. Der Bach wird von Wirtschaftswegen mit geringer Nutzung gequert. Das Gewässer weist wenig Eigendynamik auf, so dass selbst bei starken Niederschlägen nur wenig erosive Kräfte wirken. 

Wiedervernässung im Tal


Furt am Amphibientümpel


Gewässermulde (im Hintergrund), mit Felsbrocken angereichertes Bachbett (vorne)

Den freiwilligen HelferInnen im Wasserläuferprojekt gelang es, die Ortsgemeinde und die Flächeneigentümer für das Projekt zu begeistern. Gemeinsam entwickelten sie ein Maßnahmenpaket, dass in seiner Gesamtheit zu einer besseren Wasserrückhaltung im Gelände führen und dadurch natürliche Lebensräume für die standortheimischen Tiere und Pflanzen schaffen sollte. Dazu wurden eine Furt an einem Wirtschaftsweg stabilisiert, an einer verrohrten Wegquerung wurde eine weitere Furt geschaffen. Zur Verhinderung von Tiefenerosion und zur Bachbettanhebung wurden große Steine eingebracht, zudem wurde ein Mulde zur Förderung von Amphibien und Nasswiesenarten angelegt.

Die Maßnahmen fanden im Winter 2015/2016 statt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: die Umbauten, die äußerst schonend und mit ortstypischen Materialien vorgenommen werden, fügen sich harmonisch in das Landschaftsbild ein. Schon jetzt ist die Wirkung einer stärkeren Vernässung zu beobachten. Um die Vernässung auch in Zahlen festzuhalten, wurden an mehreren Stellen Messlatten angebracht.

Auf der Homepage des BUND Alzeyer-Land sind die Maßnahmen im Einzelnen beschrieben.





Das Projekt "Wasserläufer" wird vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert. Denn der Schutz für typische natürliche Gewässerlebensräume in unserer Region ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Biologischen Vielfalt. Informationen über das Bundesprogramm finden sich unter www.biologischevielfalt.de




Mit Unterstützung durch das Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz (MULEWF)



Suche

Metanavigation: